Sprachtherapie · Sprechtherapie · Schlucktherapie · Stimmtherapie   Logopäde · Erwachsene · Jugendliche · Kinder · deutsch · türkisch
Logopädie-StartseiteLogopädie-Praxis-WeddingLogopädie-KostenübernahmeLogopädie-BehandlungsfelderLinks zu ärzten und EinrichtungenLogopädie-Impressum-Özkökdemir
Dyslalie
Dysgrammatismus
Lexikalische Schwierigkeiten
Auditive (und visuelle) Wahrnehmung
Stottern
Poltern
Stimmstörung
Rhinophonie ( Näseln )
Laryngektomie
Myofunktionelle Störung
Schluckstörung (Dysphagie)
Dysarthie, Apraxie
Aphasie (DysAphasie)

Dysgrammatismus

Als Dysgrammatismus bezeichnet man eine Sprachstörung, bei der das Kind nicht in der Lage ist, die Regeln der Wort- und Satzlehre ( Grammatik ) richtig anzuwenden. Das Kind spricht Wortendungen falsch und verdreht die Wortstellung im Satz. Das Kind kann seine Gedanken nicht in der Form wiedergeben, die unsere Sprachregeln vorschreiben.

Dies hat sehr unterschiedliche Ursachen.

Basis des Grammatikerwerbs sind einige vorverbale Kommunikationsformen:
Ein Säugling kann sich in seinem ersten Lebensjahr zunächst mit einer Sache oder einer Person beschäftigen ( dies entspricht der grammatikalischen Form "Subjekt-Objekt" ) und später auch, sich mit einer Person und einer Sache gleichzeitig zu beschäftigen ( z.B. Ball spielen mit Mama; dies entspricht der grammatikalischen Struktur "Subjekt-Objekt1-Objekt2" ).

Im zweiten Lebensjahr reifen mit der Wahrnehmung und der Kognition des jungen Menschen auch seine kommunikativen Fähigkeiten, seien sie verbal oder vorverbal. Immer kompliziertere Spielchen können bewältigt werden.Da der Grammatikerwerb auf der Basis dieser Fähigkeiten basiert, können ohne diese spielerischen Fähigkeiten auch nicht die entsprechenden sprachlich-grammatikalischen Fähigkeiten erworben werden.

Die Möglichkeit der Schwierigkeiten beim Grammatikerwerb ist unendlich weit gestreut: Oft liegen Wahrnehmungsschwächen vor.

Beispiele:
Damit sich ein Kind auf einen Gegenstand und/oder Gesprächspartner konzentrieren kann, muß die visuelle Wahrnehmung entsprechend entwickelt sein.
Ohne einer entsprechenden Hörwahrnehmung können die sprachlichen äußerungen des Spielpartners nicht bestimmten Handlungen oder Ereignissen zugeordnet werden.
Nicht selten sind auch Kinder, die zweisprachig aufwachsen, überfordert, zwei Regelsysteme gleichzeitig zu erwerben.
Manchmal verhindern auch äußere Umstände (z.B. längere Krankenhausaufenthalte), daß die o.g. Spielphasen nicht stattfinden können.

Die logopädische Behandlung
Zunächst werden durch eine logopädische Diagnostik die Ursachen für einen Dysgrammatismus geklärt. Sind Probleme bestimmter Sinneswahrnehmungen für den Dysgrammatismus ursächlich, werden diese trainiert.

Sprachtherapie, Sprechtherapie, Schlucktherapie, Stimmtherapie

 

K.Özkökdemir - Logopäde

Antonstrasse 33
13347 Berlin

Tel: 030 922 50 242

info@logopaedie-wedding.de

Verkehrsanbindung - BVG
U-Bahn: Leopoldplatz, Nauener Platz
Bus: 147, 221, 247, 327